Kornelkirsche - Cornus mas

Kornelkirsche

Blühender Zweig einer Kornelkirsche (Cornus mas) in Freiburg-Littenweiler an der Dreisam.

Kornelkirsche

Familie: Hartriegelgewächse
Die Kornelkirsche (Cornus mas) oder auch Dirlitze, Herlitze, Gelber Hartriegel ist ein bis 10 m hoher Strauch oder Baum, heimisch in Mittel- und Südeuropa, er wächst in Bergwäldern bis in Höhen von 1.200 m.

Wegen der schon im März erscheinenden, leuchtend gelben Blütenstände und wegen der essbaren, vielfältig zu verwenden Früchte wurde die Kornelkirsche schon seit altersher kultiviert und angepflanzt.

Infografik zur Kornelkirsche:
Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Gera 1885; Zugriff über Wikipedia – Die freie Enziklopädie – im September 2016.

Namen

Gattungsname Cornus geht wohl auf Theophrast (um 300 v.Chr.) zurück. Ursprung und Deutung des Namens sind nicht einheitlich. Vielleicht vom Lateinischen her: cornu = Horn bzw. cornum = Lanze aus hartem Holz.
Artname mas aus dem Lateinischen: mas, masculus = männlich.
Weitere Namen: Tierlibaum (Deutschschweiz) oder Dirndl (Österreich).

Blätter

Gegenständige, beiderseits grüne Laubblätter, 4 bis 10 cm lang und 2,5 bis 4,5 cm breit; eiförmig-elliptisch, ganzrandig, Spitz zulaufend; Blatt mit 8 bis 10 mm langem Stiel.
Vier bis fünf, leicht bogenförmige Seitennerven, auf der Unterseite deutlich hervortretend. Haarbüschel in den Nervenachseln.
Blätter im Spätherbst gelb oder gelbrot.

Kornelkirsche
Kornelkirsche
Kornelkirsche

Zweig mit Laubblättern: links Oberseite, rechts Unterseite der Blätter. Rechtes Foto: ein Blatt im Gegenlicht.

Kornelkirsche
Kornelkirsche

Unterseite eines Laubblatt.
Rechts Ausschnitt: Behaarung und Haarbüschel in den Nervenachseln.
 

Blüte

Leuchtend gelbe Blüten, in kugeligen Dolden mit 10 bis 25 Blüten, vor den Blättern; 5 bis 8 mm langer, behaarter Blütenstiel. Vier gelbgrüne, rotbraun gestreifte Hochblättern, die bis zur Fruchtreife bestehen bleiben, unterfassen die Blütendolde.
Blütendurchmesser 10 bis 15 mm; vier Kelchblätter; vier goldgelbe, zugespitzte, lanzettliche Kronblättern. Kron- und Staubblätter kommen unter einem gelben Nektarium (Diskus) hervor, aus dessen Mitte der Griffel hervorragt - siehe Foto unten rechts.
Blütezeit: März - April

Kornelkirsche

Zweig mit aufspringenden Hochblättern zwischen denen, die Blütenknopsen sichtbar werden.

Kornelkirsche

Blütenknospen zwischen aufgeklappten Hochblättern.
 

Kornelkirsche


 Blütendolde mit offenen Blüten.
 

Kornelkirsche

Blütendolde mit sichtbaren Hochblättern.

Kornelkirsche
Kornelkirsche

Einzelblüte, Durchmesser cirka 12 mm.

Früchte

Steinfrüchte, bis 20 mm lang und etwa 5 mm dick, oval, glänzend, enthalten eine langen Steinkern; bei Reife leuchtend rot.

Kornelkirsche
Kornelkirsche

Reifende, noch grüne Früchte.
 

Kornelkirsche

Reifende Früchte, aufgenommen im August.

Kornelkirsche
Kornelkirsche

Reife Früchte, aufgenommen im September.

Fundorte

Literatur / Links

September 2016