Rundblättrige Glockenblume

Glockenblume

Rundblättrige Glockenblumen (Campanula rotundifolia) am Zaun eines Vorgartens in Freiburg-Ebnet.

Glockenblume

Familie: Glockenblumengewächse
Die Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia) ist ein 10 – 30 cm hohe, blau blühende, mehrjährige, krautige Pflanze. Sie wächst auf Magerwiesen, an Waldrändern bis 2.500 m.

Infografik zur Rundblättrigen Glockenblume:
Sturm, Johann Georg (Maler: Jacob Sturm): Deutschlands Flora in Abbildungen, 1796, Stuttgart; Infografik; Zugriff über Wikipedia, die freie Enzyklopädie, im November 2016.

Namen

Gattungsname Campanula aus dem Lateinischen: Campanula = Glöckchen.
Artname rotundifoli aus dem Lateinischen: rotundifolia = rundblättrig. Der Artname bezieht sich auf die rundlichen Grundblätter der Pflanze.

Blüte

Blüten dunkelblau, in Rispen, meist nickend; Blüte mit fünfzipfligen Kelch, 10 – 20 mm lang; Blütenknospen aufrecht.
Blütezeit: Juni bis September

Glockenblume
Glockenblume
Glockenblume

Blütenknospen und Blütenstand
 

Glockenblume

Blüte von der Seite gesehen.

Glockenblume

Blüte von Hinten gesehen.

Abstand Kelch-Blütenzipfel ca. 1,7 cm

Die Blüte entwickelt sich in mehreren Stufen. Im Knospenstadium umhüllen die Staubblätter den Griffel und schon in diesem Stadium öffnen sich die Staubbeutel zum Griffel hin, und die Pollen bleiben an den Haaren des Griffels hängen. Der Griffel wirkt dadurch wie ein Kolben. Die Staubblätter schrumpfen, übrig bleiben von ihnen nur 5 breite Fäden. In diesem Stadium öffnet sich die Knospe, Griffel und geschrumpfte Staubblätter werden sichtbar.
Im letzten Stadium verschwinden die Haare am Griffel, die Pollen lösen sich, soweit sie nicht schon von Insekten fortgetragen sind, und die Narbe am Griffelende öffnet sich in drei Ästen.

Glockenblume
Glockenblume

Blick in die Blüte: Kolbenförmiger Griffel voller Pollen.
Staubblätter geschrumpft.

Glockenblume
Glockenblume

Blick in die Blüte: Griffel mit offener Narbe,
ohne Pollen.

Glockenblume

Grundblatt

Glockenblume

Stängelblätter

Blätter

Stängel rundlich, am Grunde dicht kurzflaumig.
Stängelblätter schmal lanzettlich, ganzrandig; Grundblätter langstielig, nierenförmig, rundlich, bei blühenden Pflanzen meist verwelkt.

Fundstellen

Links für weitere Informationen

November 2016