Huflattich - Tussilago farfara

Huflattich

Pflanzengruppe des Huflattich (Tussilago farfara) am Rande des Vogelsangwegs, Freiburg, Stadtwald, Distrikt V, Rosskopf.

Huflattich

Familie: Korbblütler
Der Huflattich (Tussilago farfara) ist eine 5 – 20 cm hohe, krautig Pflanze, mit gelben Blütenkörbchen, zur Blütezeit ohne Laubblätter. Sie wächst an Wegrändern, feuchte Äcker, steinige Matten, Moränen bis 2.300 m.
War in Deutschland Heilpflanze des Jahres 1994.

Infografik zum Huflattich:
Thomé, Otto Wilhelm: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz; Gera 1885; (gesehen in Wikipedia - die freie Enzyclopädie - im Janaur 2017.

Namen

Gattungsname Tussilogo, lateinisch tussis = Husten, agere = forttreiben, bezieht sich auf die Heilwirkung: Der Huflattich gilt als bedeutsame Heilpflanze gegen Hustenreiz [siehe Wikipedia]. Artname farfara, lateinisch farfara = mit Mehl bestäubt, spielt auf die weißfilzige Blattunterseite an.

Blüten

Gelbe Blütenkörbchen 2-3 cm im Durchmesser, einzeln; weibliche, fädige Zungenblüten in mehreren Reihen stehend, männliche Röhrenblüten.
Blütezeit: Februar bis April

Huflattich

Junges Blütenkörbchen, weibliche Röhrenblüten noch geschlossen.

Huflattich

Blütenkörbchen.
 

Huflattich

Braungrüne Hüllblätter eines Blütenkörbchens.

Fruchtstand

Früchte mit langem, mehrreihigem, seidigem Schirm.

Huflattich

Fruchtstand mit vertrockneten Blüten.

Huflattich

Fruchtstand.
 

Huflattich

Teilweise leerer Fruchtstand.
 

Huflattich

Boden eines Blütenkörbchens.
 

Huflattich

Stängel und Blätter

Stängel mit rötlichen Schuppenblättern; Laubblätter in grundständiger Rosette, langgestielt, 10 – 30 cm breit, rundlich, herzförmig, unten weißfilzig, gezähnt.

Stängel mit behaarten Schuppenblättern.

Huflattich
Huflattich

Wurzelstock mit jungen Trieben.

Huflattich

Laubblatt.

Fundstellen

Link für weitere Informationen

Huflattich

Pflanzengruppe des Huflattich (Tussilago farfara), Freiburg-Ebnet, auf dem Roßkopf zwischen den dortigen Windrädern (Höhe circa 720 m).

Januar 2017