Rote Lichtnelke - Silene dioica

Rote Lichtnelke

Rote Lichtnelke (Silene dioica) an der Straße nach St. Ottilien, Freiburg-Waldsee.

Rote Lichtnelke

Familie: Nelkengewächse
Die Rote Lichtnelke (Silene dioica) oder das Rote Leimkraut, ist eine 30 – 90 cm aufrechte, zweijährige, krautige, ausdauernde Pflanze. Sie wächst auf Wiesen, in Wäldern auf feuchtem nährstoff- und basenreichem Boden bis 2.400 m.

Infografik zur Roten Lichtnelke:
Thomé, Otto Wilhelm: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Gera 1885. Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – im Januar 2017.

Namen

Gattungsname Silene nach Silen, dem Begleiter des Bacchus, der meist als alter, dicker Mann dargestellt wird. Die bauchigen Blütenkelche der Pflanzengattung regte zu dieser Namensgebung an.
Artname dioica = zweihäusig, getrenntgeschlechtlich.
Weitere Namen: Taglichtnelke, Rotes Leimkraut. Der Name Leimkraut bezieht sich auf den klebrigen Ring unter dem Stängelknoten

Blüten

Hellrote bis rote, eingeschlechtliche Blüten, 18 bis 25 mm im Durchmesser; Blütenkronblätter tief zweispaltig, am Tage geöffnet, geruchlos. Weibliche Blüte mit fünf Griffeln.
Kelch bauchig, stark behaart.
Blütezeit: April bis September

Rote Lichtnelke
Rote Lichtnelke

Aufbrechende Blütenknospen.

Rote Lichtnelke
Rote Lichtnelke

Blüten von der Seite und von oben gesehen.

Stängel und Blätter

Stängel schlaff, oben ästig, behaart.
Laubblätter gegenständig, obere eiförmig.

Rote Lichtnelke

Stängel.
 

Rote Lichtnelke

Oberseite eines Laubblatts.
 

Rote Lichtnelke

Unterseite eines Laubblatts.

Fundstellen

Links für weitere Informationen

Januar 2017