Gemeine Wegwarte - Cichorium intybus

Gemeine Wegwarte

Gemeine Wegwarte (Cichorium intybus) nahe dem Wangler-Kreuz.

Gemeine Wegwarte

Familie: Korbblütler
Die Gemeine Wegwarte (Cichorium intybus) ist eine 30 und 100 cm hohe, mehrjährige, ausdauernde krautige Pflanze mit himmelblauen Blüten. Sie wächst an sonnigen Wegrändern, auf Schuttplätzen, oft auf kalkhaltigen Böden, bis 1.500 m.
Wurzel wurde früher als Zichorie (Kaffee-Ersatz) genutzt, alte Heilpflanze.

Infografik zur Gemeinen Wegwarte:
Thomé, Otto Wilhelm: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz; Gera 1885. Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – im März 2017.

Namen

Gattungsname Cichorium aus dem Lateinischen: cichoreum = Endivie, entlehnt aus dem Arabischen.
Artname intybus aus dem Lateinischen: intubus = Endivie, entlehnt aus dem Arabischen: „im Januar geerntet“.

Blüten

Die großen – Durchmesser 3 – 5 cm – himmelblauen Blüten sitzen einzeln oder zu mehreren in den Blattachseln direkt am Stängel. Sie bestehen nur aus Zungenblüten. Hüllblätter zweireihig.
Blüten bei sonnigem Wetter nur am Vormittag geöffnet.
Blütezeit: Juli bis Oktober

Gemeine Wegwarte
Gemeine Wegwarte

Blüte mit Zungenblüten.

Gemeine Wegwarte

Wildbienen in einer Blüte.

Stängel und Blätter

Die aufrechten, geknickt erscheinenden Stängel wachsen sparrigästig aus einer starken, langen Pfahlwurzel. Der Stängel ist hohl, behaart und kommt aus einer bodenständigen Blattrosette, wie man sie auch vom Löwenzahn her kennen. Untere Blätter mit schrotsägeförmigem Rand, obere Blätter länglich lanzettlich, stängelumfassend.

Fundstellen

Links für weitere Informationen

Juli 2016