Graureiher - Ardea cinerea

Graureiher

Nester einer Graureiher-Kolonie im Garten des Schlossgeländes in Freiburg-Ebnet.

Graureiher

Der Graureiher - volkstümlich eher als Fischreiher bekannt - ist fast strorchengroß; grau mit langem Hals;
kräftigem, spitzem Schnabel. Dieser ist im Frühjahr orangerot, sonst gelblich, etwa 15 cm lang.
Flügel innen grau, Außenrand schwarz.
Hals im Flug s-förmig gebogen; Flügelspannweite etwa 1,60 m. Männchen und Weibchen haben gleiches Aussehen.

Vorkommen: Uferzone von Gewässern; Teilzieher.

Brutzeit: März bis August; geselliger Kolonienbrüter, Nester auf hohen Bäumen.

Graureiher auf der Wiese

Graureiher
Graureiher im Anflug
 
Graureiher
Graureiher und Rabenkrähe
 
Graureiher
Graureiher mit eingezogenem Hals
- eine häufige Haltung der Vögel

Graureiher in der Dreisam

Graureiher
Graureiher
Graureiher
Graureiher
Graureiher
Graureiher
Graureiher in "Ansitz-Haltung"
Graureiher
Graureiher
Graureiher
Ein harter Brocken: ein Dohlenkrebs, vermutlich ein Weibchen

Der Dohlenkrebs (Austropotamobius pallipes) ist eine in Süd-, West- und Mitteleuropa heimische Art der Flusskrebse. In Deutschland ist er der seltenste einheimische Flusskrebs, da er lediglich im Südwesten von Baden-Württemberg vorkommt und dort seine nordöstliche Verbreitungsgrenze erreicht. [Wikipedia]

Nur ein kleiner Fisch
 
Graureiher
Graureiher

Graureiher an frostigem Morgen

Nach mehrtägigem starken Nachtfrösten – bis zu -15°C – war die Dreisam deswegen an vielen Stellen mit einer dicker Eisschicht bedeckt. Die Aufnahmen entstand am Morgen gegen 10 Uhr bei immer noch -6°. Bei allen Fotos stand immer der selbe Graureiher "Modell".

Graureiher
Graureiher
Graureiher

Graureiher der Kälte trotzend mit eingezogenem Hals und Eiskristallen am Gefieder

Graureiher

Für wenige Minuten setzt sich der Graureiher sogar mit langem Hals der Kälte aus.

Fundorte

Link für weitere Informationen

Juni 2020