Drei
sam
tal

Roter Holunder - Sambucus racemosa

Roter Holunder
Zweig eines Roten Holunder mit Kegelförmigen Blütenständen

Familie: Geißblattgewächse
Der Roter Holunder (Sambucus racemosa) ist ein bis 3 m hoher, gelblich-grün blühender, sommergrüner Strauch. Seine Früchte sind rote Beeren. Er wächst in Bergwäldern, seltener in der Ebene, ist kalkmeidend, bis 1.900 m.


Namen

Gattungsname Sambucus, lateinischer Name der Pflanze.
Artname racemosa aus dem Lateinischen: racemosus = traubig.
Der deutsche Name Holunder, bzw. Holder, Holler, bezieht sich vermutlich auf Frau Holle (=Freya), der die Pflanze geweiht war [DüKu2005, Seite 421]. Der Rote Holunder wird auch Trauben-Holunder oder Berg-Holunder genannt.


Blüten

Kegelförmige, gelblich-grüne Blütenstände am Ende von beblätterten Kurztrieben. Die Einzelblüten, rund 5 mm im Durchmesser, besitzen 5 später zurückgebogene Blütenblätter, dazwischen 5 Staubblätter mit gelben Staubbeuteln. Kurzer Griffel mit dreiteiliger Narbe.
Blütezeit: März bis Mai

Roter Holunder Roter Holunder











Blütenstand, auf dem rechten Foto sind noch Blüten mit nicht zurückgebogenen Blütenblättern zu erkennen.

Früchte, Samen

Aufrecht stehender Fruchtstand mit roten Beeren, 4-5 mm große Steinfrüchte.
Fruchtreife: Juli bis August


Blätter

Laubblätter unpaarig gefiedert, Blattrand gesägt; Einzelblätter 10 bis 25 cm lang. Junge Blätter violett gefärbt.

Herbstfärbung

Roter Holunder Roter Holunder





Foto links:
gefiederte Laubblätter, Oberseiten.

Foto rechts:
gefiedertes Laubblatt, Unterseiten.
Roter Holunder

Rinde, Holz

Rinde besitzt zahlreiche Korkwarzen.


Fundstellen


Links für weitere Informationen




August 2015