Frühlings-Knotenblume - Leucojum vernum

Märzenbecher

Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) am Ufer der Brugga östlich von Kirchzarten.

Märzenbecher

Familie: Narzissengewächse (Amaryllisgewächse)
Die Frühlings-Knotenblume (Leucojum vernum) oder der Märzenbecher ist eine 10-30 cm hohe, weiß blühende, ausdauernde, krautige Pflanze. Sie wächst bestandsbildend an feuchten, nährstoffreichen Standorten: Auwäldern, Wiesen, an Bachufern und blüht im Frühjahr mit hängenden, weißen, becherförmigen Blüten. Zum Sommer hin verkümmern die Blätter und die Pflanze ist nicht mehr wahrnehmbar.
Die Frühlings-Knotenblume ist in ganz Deutschland geschützt!

Infografik zur Frühlings-Knotenblume:
Thomé, Otto Wilhelm: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Gera 1885. Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – im Februar 2017.

Namen

Gattungsname Leucojum leitet sich aus dem Griechischen ab: leukos = weiß und ion = Veilchen.
Artname vernus aus dem Lateinischen: vernus = Frühlings… .
Der Name Knotenblume rührt von dem unterständigen Fruchtknoten her, der deutlich als grünliche Verdickung vor den Blütenblättern wahrnehmbar ist.

Blüten

Die Pflanze trägt am unverzweigten Stängel meist nur eine, höchstens zwei Blüten. Diese hängen an einem Blütenschaft, der aus einer einblättrig wirkenden Blattscheide herausragt, die aus zwei zusammengewachsenen Hochblättern gebildet wird.
Die einfache Blütenhülle – Kelchblätter sind nicht zu erkennen, wird aus 6 gleichen, weißen Blütenblättern gebildet, deren Spitzen einen gelb bis grünlichen Fleck tragen. Die geschlossene Blütenhülle sieht wie ein Ballon mit Spitze aus und öffnet sich in der Form eines nach unten offenen Bechers.
Der unterständige Fruchtknoten ist unter der Blüte als grüne Verdickung deutlich sichtbar. In der Blüte stehen sechs, orangefarbige Staubblätter und ein keulenförmiger Griffel.
Blütezeit: Februar bis März

Märzenbecher
Märzenbecher
Märzenbecher

Foto links: noch geschlossene Blüte.

Fotos in der Mitte und rechts: geöffnete Blüten.
 

Märzenbecher
Märzenbecher

Foto links: Blick in eine Blüte: sechs orangefarbene Staubblätter, in der Mitte der keulenförmige Griffel.

Fotos rechts: unterständiger Fruchtknoten.
 

Märzenbecher

Blätter

Die drei bis fünf Laubblätter sind parallelnervig, schmal lanzettlich geformt, bis 20 cm lang und 1 cm breit. Sie wachsen aus einer Zwiebel, die bis zu 20 cm tief im Boden liegt.

Fundstellen im Dreisamtal

Links für weitere Informationen

Februar 2017