Nesselblättrige Glockenblume

Nesselblättrige Glockenblume

Blütenstand einer Nesselblättrige Glockenblume – Campanula trachelium.

Nesselblättrige Glockenblume

Familie: Glockenblumengewächse
Die Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium) ist eine violett blühende, krautige Pflanze, Wuchshöhe 30 – 100 cm. Die Nesselblättrige Glockenblume wächst im Gebüsch, lichten Wäldern bis 1.700 m

Infografik zur Nesselblättrigen Glockenblume:
Johann Georg Sturm (Zeichner: Jacob Sturm): Deutschlands Flora in Abbildungen, Stuttgart 1796; Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – im Juli 2016

Nesselblättrige Glockenblume: linke Pflanze (Nr. 1) auf der Infografik

Namen

Gattungsname Campanula = Glöckchen, lateinisch.
Artname trachelium, gegen Halsleiden.

Nesselblättrige Glockenblume
Nesselblättrige Glockenblume

Foto links:
geschlossene, grüne grüne Blütenknospe.

Foto rechts:
aufgebrochene Blütenknospe.
 

Blüte

Traubiger, beblätterter Blütenstand; Blüten aufrecht, violett, glockenförmig, 3 - 4 cm lang. Kelchzipfel breit lanzettlich der Krone anliegend. Blütenstiele am Grund mit zwei Vorblättern.
Blütezeit: Juli bis September

Nesselblättrige Glockenblume
Nesselblättrige Glockenblume
Nesselblättrige Glockenblume

Foto links: Blüte.

Foto mitte:
Blick in eine Blüte, Pollen auf dem Griffel, Narbe nicht entfaltet.

Foto rechts:
Blick in eine Blüte, Narbe entfaltet.
 

Pflanze deutlich vormännlich: zunächst produziert sie Pollen, erst nachdem die Staubblätter ihre Pollen abgegeben haben, öffnet sich die Narbe.
Blick in aufgeschnittene Blüten:

Nesselblättrige Glockenblume
Nesselblättrige Glockenblume

Foto links:
Pollen auf dem Griffel, Narbe nicht entfaltet, Staubblätter umfassen den Griffel.

Foto rechts:
kaum noch Pollen auf dem Griffel, Narbe entfaltet, Staubblätter vertrocknet.
 


Stängel und Blätter

Stängel scharf vierkantig, steifhaarig.
Laubblätter kurz rauhaarig, grob gesägt, brennnesselartig; untere Laubblätter langgestielt.

Nesselblättrige Glockenblume
Nesselblättrige Glockenblume
Nesselblättrige Glockenblume

Foto links:
Stängel und Laubblätter.

Foto mitte: Laubblatt.

Foto rechts:
Ober- und Unterseite eines Laubblatts.
 

Fundorte

Literatur / Links

Oktober 2016