Gefleckter Aronstab - Arum maculatum

Aronstab

Blütenstand eines Gefleckten Aronstabs (Arum maculatum), Begleitpflanzen: Bärlauch.

Aronstab

Familie: Aronstabgewächse
Der Gefleckte Aronstab (Arum maculatum) ist eine 20 bis 40 cm hohe krautige, grünlichweiß blühende Pflanze. Sie wächst in feuchten Laubmischwäldern und Auwäldern bis in Höhen von
1.000 m.
Der Gefleckte Aronstab ist in allen Pflanzenteilen sehr stark giftig.

Pflanze mit zwei Laubblättern und
von hinten gesehener Blüte.

Infografik zum Gefleckten Aronstab:
Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz; Gera 1885. Zugriff über Wikipedia im Juli 2016

Name

Gattungsname Arum: antiker Name verschiedener Aronstabgewächse.
Artname maculatum aus dem Lateinischen: maculatus = gefleckt.
Der deutsche Name ist vermutlich eine Eindeutschung des Gattungsnamen Arum.
Der Artname bezieht sich auf die dunkle Flecken der Laubblätter, die aber auch fehlen können.

Aronstab
Aronstab
Aronstab

Blütenstand eines Gefleckten Aronstabs (Arum maculatum): geschlossene Blüten (links) und zwei weit geöffnete Blüten.

Aronstab

Blüte

Grünlichweißes, tütenförmig eingerolltes Hochblatt, dass einen dunklen Kolben umgibt. Kolben trägt unten die weibliche Blütenorgane, die zuerst blühen, und darüber die männlichen. Zwischen männlichen und weiblichen Blütenorganen und über den männlichen befinden sich borstenartige Hindernisorgane.
Blütezeit: April bis Mai

Rechts das Foto eines aufgeschnittenen Blütenkolbens: weibliche, befruchtete Blütenorgane (unten); darüber dunkelbraune, geöffnete, geleerte Staubbeutel; borstenartige Hindernisorgane zwischen weiblichen Blütenorganen und Staubbeutelt sowie über diesen.

Fruchtstand

Rote, giftige Beeren.

Aronstab

Foto links:
Fruchtstand, teilweise noch mit grünen Beeren.

Foto rechts:
Drei Blattstiele links auf dem Foto und ein Blütenstiel rechts.
 

Aronstab

Stängel und Blätter

Laubblätter lang gestielt, breit, pfeilförmig, netznervig, mit oder ohne schwärzliche Flecken, 10 bis 20 cm lang. Laubblätter verschwinden nach der Blütezeit.

Aronstab

Laubblätter

Aronstab

Oberseite eines Laublatts

Aronstab

Unterseite eines Laublatts

Fundorte

Links für weitere Informationen

Juli 2016